museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum für Vorgeschichte Halle Stichbandkeramik-Kultur (4.900-4.600 v. Chr.) [HK 2000:6337-6338, 6341, 6343]

Zwei Tiergefäße von Elbeu

Tiergefäße von Elbeu (Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte RR-F)
Provenance/Rights: Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte / Juraj Lipták (RR-F)

Description

Die beiden Tiergefäße der Stichbandkeramik aus Elbeu stellen unter den Funden des Mittelelbe-Saale-Gebietes die bislang qualitativ ausdrucksvollsten Exemplare dieser Gattung dar.
In beiden Fällen war der Rumpf als offenes Behältnis ausgebildet und wurde von den vier als Stützen dienenden Tierbeinen getragen.
Gefäße dieser Art finden sich nie vollständig. Sie wurden vermutlich im Rahmen von Opferritualen zerschlagen. Sie nahmen somit wohl stellvertretend die Rolle des zu opfernden Tieres ein und waren vielleicht mit Feldfrüchten oder Fleisch gefüllt. Opfer dieser Art waren an die Gottheiten gerichtet und dienten der Gefahrenabwehr oder unterstützten die Bitte um gute Erträge.
Parallelen zur Form und Art des Dekors der Tiergefäße finden sich im nordböhmischen Raum, über den offenbar dieser in Südosteuropa wurzelnde Opferkult vermittelt worden ist.

Material / Technique

Ton

Measurements ...

L: 14,5 cm; Kopf L: 6,4 cm

Created ...
... when
Found ...
... when
... where

Relation to time ...

Literature ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
-5500 - -2000
Created Created
-4900 - -4600
Found Found
1999
-5501 2001

[Last update: 2017/04/22]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.