museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Harzmuseum Wernigerode Malerei [V 476 K1]

Landschaft mit zwei Pappeln vor Abendhimmel, 1817

[leer] (Harzmuseum Wernigerode CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

Description

Hier liegt eine Kinderarbeit von Georg Heinrich Crola vor. Er malte dieses Bild im Alter von 13 Jahren. Links und rechts befinden sich eingezäunte Grundstücke mit großem Baumbestand. Dazwischen liegt ein Weg, durch den ein Rinsal fließt. Im Hintergrund des Bildes ein kleiner Steg, den ein Mann überquert. Der Blick des Betrachters wird aber am stärksten auf den rötlich leuchtenden Himmel gelenkt. Vor ihm ragen zwei schlanke Pappeln auf. Für das Bild hat der junge Crola sehr dunkle Farben gewählt. Das Bild ist unten links mit: "Crola 1817" signiert und datiert.
Georg Heinrich Crola wurde 1804 in Dresden geboren. Sein Zeichentalent wurde früh entdeckt und gefördert. Er lebte von 1809 bis 1825 in Meißen. Dort war er auch Zeichenschüler. Auf der Kunstausstellung im Jahre 1820 war er zum ersten Mal vertreten. Ab 1825 nahm er ein Zeichenstudium in Dresden auf. Er heiratete 1840 die Bankierstochter Elise Crola und lebte ab 1840 in Ilsenburg/ Harz, in einem der stattlichen Fachwerkhäuser, das heute als "Crola Haus" bekannt ist. Er war Landschaftsmaler und wählte Motive des Harzes, aber auch Motive der Stadt Wernigerode.
Georg Heinrich Crola verstarb 1879 in Ilsenburg.

Material / Technique

Öl auf Leinwand / Malerei

Measurements ...

19 x 24,9 cm

Painted ...
... who:
... when

Tags

[Last update: 2018/12/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.