museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Städtische Museen Quedlinburg / Klopstockhaus Handschriftensammlung [V/452/S]

Klopstocks Handschrift der von ihm geschaffenen Ode "Die Verwandlung", im September 1793

Handschrift von Klopstocks Ode "Die Verwandlung" (Städtische Museen Quedlinburg/Klopstockhaus CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städtische Museen Quedlinburg/Klopstockhaus / Michael Meyer (CC BY-NC-SA)

Description

Der Odentext im Klopstockhaus besteht aus vier Seiten. Diese Ode gehört zu den Gedichten, in denen Friedrich Gottlieb Klopstock (1724-1803), der Begründer der klassischen deutschen Literatur, politisch-aktuelles Geschehen - die französische Revolution - vorbildhaft in sprachlich-künstlerischer Form verarbeitete. Seine von emphatischer Begeisterung getragenen frühen Revolutionsgedichte bilden den Höhepunkt seiner politischen Lyrik. Allerdings schlug ab 1793, als er erkennen musste, dass alle anfangs beschworenen Ziele und Ideale eines neuen Menschentums pervertiert wurden, seine Begeisterung für die Revolution in Frankreich in Enttäuschung und Abscheu um. Klopstock hat von diesem Zeitpunkt an scharfe Kritik am weiteren Verlauf geübt.
Das Gedicht wurde in den folgenden Jahren mehrfach veröffentlicht u.a. 1794 in "Minerva: ein Journal für Geschichte, Politik und Literatur".

Material/Technique

Papier, Tinte

Measurements

H: 23,1 cm x B: 18,7 cm

Literature

Keywords

Object from: Städtische Museen Quedlinburg / Klopstockhaus

Das Geburtshaus des Dichters Friedrich Gottlieb Klopstock (1724 - 1803), am Fuße des Schlossberges gelegen, wurde etwa um 1560 als repräsentatives ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.