museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Winckelmann-Porträts [WG-B-22]

Johann Joachim Winckelmann - Radierung von Bartholomeo Folin(o)

Johann Joachim Winckelmann - Radierung von Bartholomeo Folin(o) (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Eines der bekanntesten Winckelmann-Porträts ist das 1763 als Bleistiftzeichnung entstandene Bildnis von Giovanni Battista Casanova. Sein Schüler Bartholomeo Folin[o] (1730-1808) übertrug es ein Jahr später in Kupfer und publizierte es 1766 im dritten Band der "Neuen Bibliothek der schönen Wissenschaften und der freyen Künste". Casanova, der in Rom auch Schüler und Mitarbeiter von Anton Raphael Mengs war, zeichnete das Bildnis in der Manier antiker Gemmenabdrücke. Das Porträt zeigt Winckelmann antikisierend idealisiert mit vollem lockigem Haar. Auch der Büstenausschnitt assoziiert Darstellungen auf Gemmen.
Zahlreiche Abdrücke antiker Gemmen hatte Casanova gerade für Winckelmann gezeichnet, für dessen Werk über die unveröffentlichten Denkmäler "Monumenti antichi inediti" Winckelmann schätzte besonders die Korrektheit seiner Zeichnungen, die ihn als Antikenzeichner für wissenschaftliche Publikationen empfahl.
Signiert: Bartholo Folin. inc.
Bildunterschrift: IOH: WINKELMAN / IOH: CASANOVA AD VIVUM DEL.

Material / Technique

Radierung

Measurements ...

Höhe: 16,8 cm, Breite: 10,6 cm

Creation of reference ...
... who:
... when
... where
Printing plate produced ...
... who:
... when
... where

Literature ...

Tags

Creation of reference Creation of reference
1763
Printing plate produced Printing plate produced
1764
1762 1766

[Last update: 2017/04/22]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.