museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Kunstsammlung [A 212]

Büste Johann Wilhelm Ludwig Gleims

Büste Johann Wilhelm Ludwig Gleims (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt (CC BY-NC-SA)

Description

Norman Lodahl (Jg. 1974), gebürtiger Halberstädter, gelernter Steinmetz und Absolvent des Studiengangs Theaterplastik der Hochschule für Bildende Künste Dresden hat als Teil seiner Studienabschlussprüfung zuwege gebracht, was zu Lebzeiten Gleims versäumt worden ist, eine Porträtbüste des Halberstädter Dichters und Sammlers zu schaffen.
Lodahl arbeitete auf der Grundlage sämtlicher Bildnisse Gleims, die ihm vom Gleimhaus in Abbildungen zur Verfügung gestellt worden waren - von den frühen Porträts von der Hand Gottfried Hempels über die physiognomisch sehr bestimmten Darstellungen Johann Heinrich Tischbeins d. Ä. bis hin zu den Altersporträts Karl Christian Kehrers, Johann Friedrich August Tischbeins und Georg Friedrich Adolph Schöners, und neben den Gemälden auch grafische Bildnisse, darunter auch ein Profilbildnis sowie Silhouetten. Somit stand dem Künstler umfangreiches und aussagefähiges Porträtmaterial zur Verfügung. Unter allen Bildnissen hat sich in der Büste Gleims das erst jüngst als Porträt des Dichters und Sammlers Gleim identifizierte Bildnis Kehrers durchgesetzt (Abb.). Lodahl zeigt uns den geselligen, heiteren, lebhaften Gleim, den alten Gleim, wie er als ‚Vater Gleim’ zur volkstümlichen Figur geworden ist.
Lodahl arbeitete realistisch, gibt ein nach Lebensalter bestimmtes Persönlichkeitsbild, nicht etwa ein altersloses Ideal. Doch er arbeitete nicht historisierend. Zwar zeigt er Gleim im Kostüm und mit der Haartracht seiner Zeit, doch ist sein Werk nicht wie eine klassizistische Büste angelegt. Wenn der Berliner Bildhauer Johann Gottfried Schadow, mit dem Gleim tatsächlich in Verbindung stand, ein Altersporträt des Halberstädter Dichters geschaffen hätte, dann eine Büste in klassischer Hermenform oder mit halbrundem Abschluss und rundem Büstenfuß sowie außerdem mit glatter Oberfläche. Lodahl beließ der Oberfläche die Bearbeitungsspuren des formenden Daumens und erfand einen abstrakten Büstenabschluß, indem er diesen aus dem Revers des Rockes ableitete. Klassizistischer Kühle und Strenge wirken auch die tiefen, verlebendigenden Aushöhlungen von Pupillen und Schläfenrollen entgegen.

Material/Technique

Gips

Measurements

54 x 40 x 30 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Norman Lodahl (1974-)
... When
... Where More about the place
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803)

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

GLEIMHAUS  Museum der deutschen Aufklärung

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.