museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Chemie-Museum Sonstiges (Niettechnik, Transporttechnik) [0006]

Fullerkugeln

Fullerkugeln (Deutsches Chemie-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Chemie-Museum (CC BY-NC-SA)

Description

Fullerkugeln wurden in Fullermühlen eingesetzt. In der Fullermühle rotiert ein Armkreuz über einem horizontalen Siebblech von ca. 2 m Durchmesser. In jedem Segment des Armkreuzes arbeitet eine Fullerkugel, um das nuss- bis faustgroße Anhydrit (Gips) bis zur Grießfeinheit zu zerkleinern. Nach etwa 1000 Betriebsstunden waren die Kugeln unbrauchbar (unrund). Sie wurden in der werkseigenen Feuerschmiede regeneriert und solange wieder eingesetzt, bis das Gewicht einer Kugel weniger als 95 kg betrug (4 Kugeln, d=300 mm). Das zerkleinerte Anhydrit gelangt in die Sichter auf eine rotierende Scheibe, die eine gleichmäßige Verteilung bewirkt. Das heißt, Grobanteile fallen nach unten und werden einem Mahlprozess in der Sichtermühle zugeführt (Anhydritfeinmehl). In der Sichtermühle arbeiten ca. 10000 Stahlkugeln, d = 40-80 mm, Gewicht gesamt = 8 t.
Einsatz als "Mahlsteine" in Fullermühlen

Technische Angaben:
Kugeldurchmesser: < 300 mm
Masse: 110 kg
Material: Stahl
Anzahl: 4 Kugeln pro Mühle
Laufzeit: ca. 1.000 h
Betriebsstunden Kapazität einer Fullermühle: 17,5 t/h

Created ...
... When
Was used ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Was used Was used
1919 - 1991
Created Created
1919
1918 1993

Object from: Deutsches Chemie-Museum

Das Deutsche Chemie-Museum Merseburg besteht gegenwärtig aus den Bereichen Technikpark und Mitmachlaboratorien für Schüler. Es wird seit 1993 vom ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.