museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
Kreismuseum Osterburg Historische Bekleidung [II 9834]

Mieder

Mieder (Museumsverband Sachsen-Anhalt CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museumsverband Sachsen-Anhalt / Corrie Leitz (CC BY-NC-SA)
"Mieder

Herkunft/Rechte: 
Museumsverband Sachsen-Anhalt (CC BY-NC-SA)

"Mieder

Herkunft/Rechte: 
Museumsverband Sachsen-Anhalt (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die Hauptteile dieses Mieders wurden aus schwarzem Seidensamt gefertigt, die seitlichen Einsätze bestehen aus schwarzem Kunstseidensamt, das Futter aus rohweißer Baumwolle in Köperbindung, die seitlichen Einsätze sind ungefüttert.
Das Mieder hat einen Besatz aus aufgenähten Schnüren mit facettierten Glasperlen. Vorderkanten und Rücken sind mit Stangen gesteift. Der Verschluss erfolgt vorn mit je zehn Haken und Ösen. Der Untertritt besteht aus Wollkrepp.
Das Stück ist insgesamt als unprofessionelle, aus Resten zusammengenähte Handarbeit anzusprechen. Es stammt der Überlieferung nach aus dem Besitz der 1881 in Klein Schwechten geborenen Emmi Marie Elisabeth Drebenstedt, welche als verehelichte Heller ab 1903 in Perleberg, ab 1924/26 in Osterburg lebte.

Material/Technik

Seidensamt, Kunstseidensamt, Baumwolle, Wolle, Glas

Maße

Vorderkanten 27 cm, hinten Mitte 19 cm, Taille 93 cm,

Wurde genutzt ...
... wann [circa]
... wo [wahrsch.] More about the place

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kreismuseum Osterburg

Objekt aus: Kreismuseum Osterburg

Das Kreismuseum Osterburg wurde 1935 auf Initiative des Landkreises gegründet. Nach anfänglichen Schaufensterausstellungen erhielt das Haus eigene ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.