museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Grafiksammlung [Leihgabe Hlgh 17]

Bildnis des Friedrich Johann Lorenz Meyer

Bildnis des Friedrich Johann Lorenz Meyer (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt (CC BY-NC-SA)

Description

Meyer, Friedrich Johann Lorenz, Hamburger Advokat und Handelsfunktionär sowie Domherr.

Schabkunstblatt von Johann Gerhard Huck, 1799
Knappes Hüftstück fast im Profil nach links, die Arme vor der Brust verschränkt. Ohne Rahmung.
Beschr.: Friedrich Johann Lorenz Meyer. Dr / Domherr in Hamburg. / Hannover 1799
Bez.: Anton Graff pinxt // J. G. Huck sculpt
29,1 x 22,7 cm (Plattenmaß)
Leihgabe Antiquariat Harlinghausen, Osnabrück, für die Ausstellung "Anton Graff (1736-1812). Meisterporträts der Aufklärung - Original, Kopie, Druck"

Vorlage: Hüftbild fast im Profil nach links mit verschränkten Armen, wohl 1781, Kunsthalle Hamburg (Berckenhagen Nr. 1006)

Die Pose der vor der Brust verschränkten Armen bei einer Wendung des Körpers zur Seite verwendete Graff mehrfach, bevorzugt bei jüngeren Herren, denen sie etwas Saloppes verleiht.

Material/Technique

Schabkunst

Measurements

291 x 227 mm (Platte)

Template creation ...
... Who:
... When [About]
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When

Keywords

Template creation Template creation
1781
Printing plate produced Printing plate produced
1799
1780 1801

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann ...

Contact the institution

[Last update: 2019/04/27]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.