museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Originalausstattung Schloss Mosigkau Gemäldesammlung [Mos-110]

Philipp Wilhelm Marschall v. Bieberstein

Philipp Wilhelm Marschall v. Bieberstein (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Hüftstück nach rechts des Philipp Wilhelm Marschall von Bieberstein, seit 1723 Kammer-Rat und Oberaufseher der gefürsteten Grafschaft Henneberg-Schleusingen, in (polnischer?) Husarenuniform. Über offenem Hemd einen dunkelroten Samtrock tragend, eine Felljacke über die linke Schulter gelegt, von einer zur rechten Schulter reichenden Gliederkette gehalten, die von Edelsteinen besetzt ist. An ihrer mittleren Schnalle hängt eine kugelige Pulverflasche, von Edelsteinen kreuzartig umzogen. Die Pelzjacke mit dunkelgrünem Seidenfutter, von ebensolcher Farbe ist die mit Pelz verbrämte Samtkappe, die vorn eine mit Perlen verzierte Feder schmückt. Am Samtrock Schlaufen mit Silbertresse. Das Inkarnat zeigt den an Rubens geschulten satten frischen Ton, von breitem Licht in vertriebenem Auftrag erhellt; weiterhin die bravouröse Beherrschung des Stofflichen, jenen für den Maler typischen warmen Farbenklang mit sanften Übergängen des Lichts. Beides wird für die Körperlichkeit vor dem neutralen Hintergrund genutzt.
a. d. doubl. Lwd. Beschr. : Philipp Wilhelm Marschalck von Biberstein -OberAufseher von der Graffschaft Henneberg
sign.. A. Manyoki/ pinxit 1708
(KSDW)

Material / Technique

Öl auf Leinwand

Measurements ...

80,0 x 63,0 cm

Created ...
... who:
... when
... where [probably]

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/04/21]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.