museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Fotoplatten [XI/P/2711]

Kayna

Kayna (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bestehen des Burgwarts Kayna wurde schon in zwei Kaiserurkunden von 1064 und 1069, des "burgwardo Chuine", erwähnt. Die Bauten des Königshofes, der Königspfalz Kayna, entstanden nach 1100. Das spätere Rittergut war vormals Vorburg und Wirtschaftshof der alten Burg und Königspfalz. Die Burg scheint hauptsächlich aus Gründen der Jagd entstanden zu sein. Schon in der Zeit Otto I. reichte im Raum Kayna der königliche Bannforst von der Pleiße über die Elster bis in die Gegend von Eisenberg-Osterfeld. Er wird im mittelalterlichen Rechtsbuch "Sachsenspiegel" als die "heide zu Koyne" bezeichnet und ist darin als einer der drei königlichen Bannforste in Sachsen benannt. Der Zeitzer Forst ist der letzte grosse Rest dieses Bannwaldes.
Das Osterfest im März 1146 feierte der erste Hohenstaufenkaiser Konrad III. (1138-1152) in Kayna. Danach hielt er im April einen Reichstag ab. Friedrich I., genannt Babarossa, lud im August 1179 den mächtigen Sachsenherzog Heinrich den Löwen vor den Reichstag nach Kayna, da dieser dem Kaiser die Heerfolge nach Italien verweigerte.
Kayna verlor zum Ende der Stauferzeit seine Bedeutung als Königspfalz. Die Ritter von Ende waren zwischen 1387-1629 Besitzer des Ortes. Nach dem Tod des letzten Besitzers Wolf v. Ende wurde der Ort wegen der Schulden zwangsversteigert, worauf er in den Besitz der Familie von Freywaldt überging. Einige Grabsteine der Kirche erinnern an das Geschlecht v. Ende. Die gotische Kirche wurde auf den Grundmauern der romanischen Kirche um 1480 gebaut.

Material/Technique

Fotopapier / Fotografie

Measurements

Fotoplatte 13x18 cm

Image taken ...
... When [About]
... Where

Relation to people

Relation to places

Literature

Keywords

Image taken
Kayna
12.23333358764650.983333587646db_images_gestaltung/generalsvg/Event-10.svg0.0610
[Relationship to location]
Zeitzer Forst
12.05612182617250.996040344238db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.