museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Fotoplatten [XI/P/2386]

Theißen

Theißen (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dem 1137 gegründeten Zisterzienserkloster St. Marien ad Portam (Kloster Pforte) wird Theißen 1153 als Besitz beurkundet.
1324 wurde der bischöfliche Besitz gegen einen anderen getauscht. Das Dorf war dafür mit Lasten, Abgaben und auch militärischen Aufgebot an das Stiftskapitel gebunden. Bereits um 1320 scheint das Dorf schon ganz im Besitz des Bischofs gewesen zu sein, wie aus einer Urkunde deutlich hervorgeht.
Die Erschließung und Verarbeitung der Braunkohle brachten für den Ort und die umgebende Landschaft wesentliche Veränderungen. Die Bauern in Theißen begannen bereits um 1800 sogenannte "Feuerkohle" zu sammeln und zu verkaufen. Die erste Torfgrube wurde 1830 eröffnet. Infolge dieser Entwicklung stieg die Bevölkerungszahl sprunghaft an.

Material/Technik

Fotopapier / Fotografie

Maße ...

Fotoplatte 13x18 cm

Aufgenommen ...
... wann [circa]
... wo

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Literatur ...

Schlagworte

Objekt aus: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 03.03.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.