museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Winckelmann-Porträts [WM-VI-b-a-38]

Winckelmann und Kardinal Albani in Rom

Winckelmann und Kardinal Albani in Rom (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Winckelmann sitzt im Freien auf einem Architektursockel. Hinter ihm steht sein Gönner, Kardinal Alessandro Albani, offensichtlich im Gespräch mit Winckelmann über die rechts neben den beiden stehende Dionysos-Herme. Winckelmann macht sich Notizen in sein Buch. Beide sind umgeben von weiteren Antiken, u.a. der Statue der kauernden Aphrodite und einer bemalten Lekythos im Vordergrund sowie der Statue eines Satyrs mit geschultertem Zicklein oder Weinschlauch und weiteren Hermen im Hintergrund. Eine Säule trägt Zeltdach-ähnlich ein Schatten spendendes Tuch. Ganz im Hintergrund ist panoramahaft römische Architektur.

Die Illustration stammt aus Deutsche Dichter und Wissensfürsten im XVIII. und XIX. Jahrhundert, in Lebensbildern für die deutsche Jugend und das Volk. Otto Spamer’s Illustrirte Jugend- und Hausbibliothek.

Material/Technique

Lithographie

Measurements

Bild: 16,1 x 10,3 cm; Blatt: 21,3 x 14,3 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.