museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Plastik-Sammlung Originalausstattung Gotisches Haus Wörlitz [II-781]

Königin Luise von Preußen

Königin Luise von Preußen (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Brustporträtbüste der Königin Luise von Preußen (1776-1810) in antikisierendem Gewand mit einem Diadem auf dem Kopf. Der Kopf ist leicht nach rechts gewendet, die Harre mittig gescheitelt. Das Diadem zeigt abwechselnd Palmetten und Lotosblüten und weißt einen Mittelsteg auf. Die Büste ruht auf einem flachen querrechteckigen Sockel. Die Gipsbüste ist vermutlich die Vorlage, nach der Christian Daniel Rauch 1804 eine Marmorausführung für den Grafen Alexander von Magnis schuf (heute SPSG Berlin). Rauch hat vor allem im Bereich des Diadems und der Haare leichte Veränderungen vorgenommen. (KSDW)

Material/Technique

Gips

Measurements

H. 66 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to places

Literature

Keywords

Created
Berlin
13.40833282470752.518333435059db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Prussia
13.40609073638952.519172668457db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat sich die Verwaltung und Pflege der Kernbereiche des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zur Aufgabe ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.