museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Freilichtmuseum Diesdorf Sammlung ländlicher Fachwerkbauten [D1]

Querdielenhaus (Mitteldeutsches Wohnstallhaus) aus Siedenlangenbeck

Querdielenhaus (Mitteldeutsches Wohnstallhaus) aus Siedenlangenbeck (Freilichtmuseum Diesdorf CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Freilichtmuseum Diesdorf (CC BY-NC-SA)
"Querdielenhaus (Mitteldeutsches Wohnstallhaus) aus Siedenlangenbeck

Provenance/Rights: 
Freilichtmuseum Diesdorf (CC BY-NC-SA)

"Querdielenhaus (Mitteldeutsches Wohnstallhaus) aus Siedenlangenbeck, Gartenseite

Provenance/Rights: 
Freilichtmuseum Diesdorf (CC BY-NC-SA)

Description

Bei dem Wohnstallhaus aus Siedenlangenbeck (Hof Nr.18) handelt es sich um ein sogenanntes Querdielenhaus, welches 1823 errichtet wurde (Richtedatum 19.08. 1823; Bauherr: Johan Heinrich Dreske, Baufrau: Anna Maria, geb. Jürgens).
Es wurde 1985 in Sedenlangenbeck ab- und 1991 im Freilichtmuseum Diesdorf wieder aufgebaut.
Diese besondere Hausform kommt seit dem 18. Jahrhundert in der Altmark vor. Sie ist charakteristisch für die Übergangslandschaft von der niederdeutschen zur mitteldeutschen Fachwerkbauweise. Die Toreinfahrt befindet sich traufseitig. Das Haus besteht aus 1 ¼ Geschossen, wobei der "Kniestock" den oberen Abschluß zum Dach bildet. Die Gefache sind mit Ziegelsteinen und Lehm vermauert und an ihrer Außenkante mit Kalkmörtel ausgefugt. Am Wohnteil des Hauses sind die Balkenköpfe zwischen Rähm- und Schwellbalken bündig gelagert. Der unter ihnen vorhandene Zwischenraum ist mit Ziegelsteinen vermauert. Der Bereich der Toreinfahrt und des Eingangs zum Wohnteil sind mit Inschriften und Pflanzenmotiven geschmückt. An der Torknagge ist das Pflanzenmotiv in die Balkenfläche eingeschnitten. Auf den übrigen verzierten Hölzern ist das Gestaltungsmotiv und die Inschrift erhaben herausgeschnitten. Die Inschrift weist darauf hin, dass der Vorgängerbau des Hauses am 08. Juli 1823 einem Brand zum Opfer gefallen war.
1981wurden vom Institut für Denkmalpflege Halle/Saale Untersuchungen zur ursprünglichen Farbgestaltung des Gebäudes durchgeführt.

Material/Technique

Holz, Lehm, Stroh, Reet / niederdeutsche Fachwerkbauweise

Measurements

Länge: 15,83 m; Breite: 10,00 m; Höhe: 9,48 m

Created ...
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Freilichtmuseum Diesdorf

Object from: Freilichtmuseum Diesdorf

Das 1911 begründete Freilichtmuseum Diesdorf ist eines der ältesten Museumsdörfer Deutschlands. Der Landarzt Dr. Georg Schulze (1866-1955) rief in...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.