museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Börde-Museum Burg Ummendorf Ländliche Festtagskleidung 19. Jahrhundert [2010-246]

Schnabelhaube mit schwarzen gemusterten Seidenbändern

Schnabelhaube mit schwarzen gemusterten Seidenbändern (Börde-Museum Burg Ummendorf RR-F)
Provenance/Rights: Börde-Museum Burg Ummendorf (RR-F)

Description

Schnabelhaube: Kopfbedeckung zur ländlichen Festtagskleidung der Frau im 19. Jh.; in der Magdeburger Börde; Form: der Trägerin angepasster Papp-Haubenkörper mit drei lang auslaufenden Spitzen (auf Stirn und Schläfen reichend); innen mit gröberem Leinen ausgekleidet. Außen, entlang der Spitzenkonturen, mit einem um 8 cm breiten Stück Stoff, Seide, schwarz, eingefasst, gestückelt; kein Haubenband der üblichen Meterware. Die herabhängenden Haubenbänder sind nicht identisch dem Konturenbesatzband. Es handelt sich allerdings um typische Haubenbänder der Tracht und der Zeitstellung. Die Befestigung der Bänder am Unterrand der Schnabelhaube ist sekundär verändert. Im Bereich des Hinterkopfes - ist der sog. Haubenspiegel (auch Haubenboden genannt) aus schwarz-braunem Samt mit Seidengarn-Stickerei; besonderer Besatz mit 2 Macharrten Stoffblüten in lachsfarben, rot, lila und gelb; Weitenregulierungsbändchen: Reststück, braun; sekundäre falsche Befestigung.
Schnabelhaube aus Altenweddingen.

Material/Technique

Pappe, Leinen, Seide, Samt; handgenäht

Measurements

L: 260 mm, B: 150 mm, H: 150 mm

Created ...
... When

Part of

Keywords

Object from: Börde-Museum Burg Ummendorf

Das Börde-Museum in der Burg Ummendorf ist das kulturgeschichtliche Regionalmuseum der Magdeburger Börde und wird vom Landkreis Börde ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.