museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Porträts der Zeitgenossen Winckelmanns [WG-B-53]

Adam Friedrich Oeser

Adam Friedrich Oeser (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Das Halbkörperporträt im Oval wird in Vorderansicht gezeigt, mit leichter Kopfwendung nach links. Adam Friedrich Oeser (1717-1799) trägt die Hauskleiung eines Künstlers, vor ihm liegen die Malerattribute Palette und eine halb aufgerollte Zeichnung, in der Mitte ein aufgerolltes Papier mit seinem Namen. Unter dem Oval die Schrifttafel.
Der Stich von Carl Otto Berger entstand nach dem Gemälde von Anton Graff, heute im Museum für Bildende Künste Leipzig.
Als Winckelmann 1754 nach Nötznitz bei Dresden in die Dienste des Grafen von Bünau trat, nahm er Zeichenunterricht bei Oeser. 1755 zieht Winkelmann mit Oeser in die Dresdner Neustadt, Königstr. 17. Später wird Oeser ebenfalls Zeichenlehrer des jungen Goethe sein.

Bezeichnet: Fr. Oeser. Vormals Director und Professor der Königl: Sächs: Academie der bild: Künste zu Leipzig.; Geb: den 18ten Februar 1717 zu Presburg.; Gest: den 18ten März 1799 zu Leipzig.
u.l.: Piturata: Antonio Graff.
u.r.: Dis… [sehr schlecht erhalten]

Material/Technique

Kupferstich

Measurements

Bild: 26,5 x 22 cm; Platte: 29,1 x 24,8 cm; Blatt: 35,9 x 27,6 cm

Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.