museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Archivalien [A_504]

Arbeitszeugnis für Emil Gremler von Max Schmidt

Arbeitszeugnis für Emil Gremler von Max Schmidt (Museum Wolmirstedt RR-F)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (RR-F)

Description

Arbeitszeugnis für Emil Gremler von Max Schmidt, Versicherungsbank, Magdeburg vom 30.09.1905
Liniertes Papier im Hochformat, einseitig beschrieben. Schwarzer Briefkopfvordruck sowie handschriftliche Notiz mit schwarzer Tinte - Text: "Max Schmidt // früher General-Agent der Allgemeinen Renten-, Capital- und Lebensversicherungs-Bank // Teutonia in Leipzig // Fernruf 2878. // Magdeburg, den 30. September 1905 // Hohepfortestrasse No. 51. // Zeugniss. // Herr Handlungsgehülfe Emil Gremler aus Wolmirstedt // hat vom 1. April d. J. bis heute bei mir in Dienst gestanden. // Herr Gremler war ehrlich und fleißig und hat sich gut geführt. // Ich wünsch ihm zu seinem ferneren Fortkommen viel // Glück. // Max Schmidt".
Papier ist zweifach gefalten und auf der Rückseite mit Klebeband fixiert.

Material/Technique

Papier, Tinte, Klebstoff / Druck, Handschrift, Klebeband

Measurements

L: 28,2 cm x B: 21,7 cm

Received ...
... Who:
... When
... Where

Relation to places

Part of

Keywords

Written Written
1905
Received Received
1905
1904 1907

Object from: Museum Wolmirstedt

Das Wolmirstedter Museum wurde 1927 gegründet und befindet sich seit 1981 in einer teilweise ausgebauten Bruchsteinscheune auf der Schlossdomäne, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.