museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Archivalien [A_1226]

Zeugnis für Gottfried Christoph Karl Eisenhart von der Universität Berlin, 10. November 1828

Zeugnis für Gottfried Christoph Karl Eisenhart von der Universität Berlin, 10. November 1828 (Museum Wolmirstedt RR-F)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (RR-F)

Description

Blatt Papier mittig vertikal gefaltet, so dass ein Papier im Hochformat zum Ausklappen entsteht.
Alle Seiten mit Schmuckrahmendruck.
Vorderseite mit vorgedrucktem Text und handschriftlichen Ergänzungen zu den persönlichen Angaben des Absolventen:
"Wir Rector und Senat // der Königlich Preußischen Universität zu Berlin // bekunden durch dieses Abgangszeugnis, daß // Herr Gottfried Christoph Karl Eisenhart, // geboren zu Wolmirstädt im Magdeburgischen, // Soh des daselbst verstorbenen Zolleinnehmers Eisen- // hart, bereits großjährig, // zu den akademischen Studien durch Privatunterricht // vorbereitet, auf den Grund [...] // Prüfungszeugniß nachträglich beyzubringen // am 20. October 1827 bey uns immatrikuliert // worden ist, sich seit dem bis zum Schluß des Winterse- // mester 1827/28 als Studierender hier aufgehalten und sich // der Reichswissenschaften // beflißen hat. // Während dieses Aufenthalts hat derselbe bey unserer // Universität nach den vorgelegten Zeugnißen die // nachstehend verzeichneten Vorlesungen gehört:"
Am oberen linken Rand schwarzer Stempelabdruck, Umschrift: "EIN HALBER THALER 15 GR.", Bild: Adler.
Seite 2 mit Fortsetzung es Textes: "Im Wintersemester 1827/28. // 1. Logik bei dem Hr. Prof. H. Ritter fleissig. // 2. Lateinischen Styl Laohman fleißig und mit // Theilnahme an den schriftlichen // Arbeiten. // 3. Juristische Encyklopädie Biener mit Fleiß. // 4. Institutionen des // Gajus Klenze fleißig.".
Rückseite mit Fortsetzung des Textes: "Hinsichtlich seines Verhaltens auf hiesiger Universität ist // in disziplinarischer und ökonomischer Rücksicht nichts // Nachtheiliges zu bemerken. // Einer Theilnahme an verbotener Verbindung unter Studieren- // den ist derselbe hier nicht verdächtig geworden. // Zu Urkund dessen ist dieses Zeugniß unter dem Insiegel // der Universität ausgefertigt, und von dem zeitigen Rector, // und von dem Richter, auch von den gegenwärtigen Deka- // nen der juristischen und philosophischen Fakultät eigen- // händig unterzeichnet worden. // Berlin, den 10 ten November 1828.". Es folgen vier handschriftliche Unterschriften mit schwarzer Tinte. Darunter Emblem mit seitlichem Brusporträt, Umschrift: "FRIEDERICUS. GVILELMUS. III. REX. VNIV. LIT. BEROL. Am unteren Rand Abschlusstext: "Gesehen durch den Regierungs-Bevollmächtigten. // Vermöge Auftrages. // Lichtenstein".

Material/Technique

Papier, Tinte / Druck, Handschrift

Measurements

L: 37,5 cm x B: 23,5 cm

Was used ...
... When
... Where
Received ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Was used
Deutsches Reich
10.65307617187550.42951965332db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Received
Berlin
13.40833282470752.518333435059db_images_gestaltung/generalsvg/Event-11.svg0.0611
Issued
Berlin
13.40833282470752.518333435059db_images_gestaltung/generalsvg/Event-14.svg0.0614
Map
Was used Was used
1828
Received Received
1828
Issued Issued
1828
1827 1830

Object from: Museum Wolmirstedt

Das Wolmirstedter Museum wurde 1927 gegründet und befindet sich seit 1981 in einer teilweise ausgebauten Bruchsteinscheune auf der Schlossdomäne, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.