museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Kunsthandwerkliche Sammlung [II-1357]

Teller mit neun Wörlitz-Ansichten

Teller mit neun Wörlitz-Ansichten (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Pozellan-Teller, bemalt mit neun Wörlitz-Ansichten: In der Mitte als Hauptmotiv Schloss Wörlitz mit purpur auf rosa Untergrund gemalter Beschriftung; auf der rechten Seite die Signatur des Porzellanmalers "F. Schellhase px.", Auf der Fahne durch rosa-purpur ornamentierte Felder voneinander getrennte Ansichten der Kirche, des Floratempels, des Monuments, des Nympheums, des Gotisches Hauses, des Pantheons, des Steins, des Venustempels; diese mit schmalen Goldstreifen umrahmt und, wie das Hauptmotiv, mit bezeichnender Bildunterschrift (purpur auf rosa). Der Teller- und Spiegelrand sind vergoldet. Als Vorlage für die Gestaltung des Tellers diente mit großer Wahrscheinlichkeit ein Erinnerungsblatt von Wörlitz von Friedrich Schellhase. (KSDW)

Material/Technique

Porzellan, geformt, bemalt, gebrannt

Measurements

Dm. 23,3 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Royal Porcelain Factory
... When [About]
... Where More about the place

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Object from: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat sich die Verwaltung und Pflege der Kernbereiche des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zur Aufgabe ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.