museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Kulturstiftung Dessau-Wörlitz Originalausstattung Schloss Mosigkau Gemäldesammlung [Mos-13]

Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien

Prinz Wilhelm II. von Nassau-Oranien (Kulturstiftung Dessau-Wörlitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild zeigt den Prinzen Wilhelm II. von Oranien (1626-1650) in ganzer Figur stehend. Er ist der Sohn des Stadthalters der Niederlande, Friedrich Heinrich von Nassau-Oranien und der Amalie Gräfin von Solms. Der etwa fünf- bis sechsjährigen Knabe trägt eim rotbraunes Samtkleid mit Schleppe und ein federgeschmücktes Barett Er steht vor dem Wandteppich mit dem Nassauischen Hauswappen neben einem kannellierten dorischen Säulenschaft sowie dem Orangenbaum, begleitet linksseitig von einem Windspiel, dem die Geste der vorwärtsweisenden Rechte gilt.
Eine Werkstattreplik des Bildes soll sich in Riga befinden.
Ein Nachstich, herausgegeben durch die Chalkografische Gesellschaft zu Dessau, erschien 1797. (KSDW)

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

119 x 105 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Anthony van Dyck (1599-1641)
... When
... Where More about the place
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: William II (1626-1650)

Relation to people

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Object from: Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat sich die Verwaltung und Pflege der Kernbereiche des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches zur Aufgabe...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.