museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
Winckelmann-Museum Stendal Porträts der Zeitgenossen Winckelmanns [WG-B-85]

Johann Peter (von) Ludewig

Johann Peter (von) Ludewig (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Martin Bernigeroth (1670-1735) schuf die Porträtradierung des Professors für Staatsrecht und Geschichte Johann Peter (von) Ludewig (1668-1743, 1719 geadelt) nach einem Gemälde von Balthasar von Sand (1650-1718) aus dem Jahr 1705. Ludewig besaß eine der größten Privatbibliotheken in Halle. Winckelmann hatte sich während seines Studiums an der Hallenser Universität angeboten, diese zu ordnen, gab das Unterfangen allerdings nach einem halben Jahr auf.
Das repräsentative Porträt zeigt Ludewig im Oval, frontal mit barocker Allongeperücke, darunter die Namenstafel sowie ein panegyrischees Epigramm von Heinrich Ludwig Gude (gest. 1707).

Signatur u.l: G. B. v. S. pinx. / u.r: M. B. sculps.
Bildunterschrift: IOHANNES PETRVS LVDEWIG, ICTVS, SERENISS. ATQVE POTENTISS. REGIS PORVSSIAE CONSILARIVS INTIMVS ET IN REGIMINE DVCALI IVRIS ATQVE HISTORIARVM PROFESSOR AC PRINCIPALIS TABVLARII ARCHIVARIVS
Epigramm: Hos quicunque vides vultus docti Ludovici, Pro meritis grata ter venerare manu. Ingenii penitus si quaeris noscere dotes, Quas nemo aequarit, perlege scripta viri.

Material/Technik

Radierung

Maße

30,5 x 19,3 cm

Vorlagenerstellung ...
... wer: Zur Personenseite: Balthasar von Sand (1650-1718)
... wann
... wo More about the place
Druckplatte hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: Martin Bernigeroth (1670-1733)
... wann
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer: Zur Personenseite: Johann Peter von Ludewig (1668-1743)

Bezug zu Personen oder Körperschaften

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Vorlagenerstellung Vorlagenerstellung
1705
Druckplatte hergestellt Druckplatte hergestellt
1718
1704 1720
Winckelmann-Museum Stendal

Objekt aus: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.