museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Grafiken [VI/b 13 - 34]

Der rheinische "Kerbwage"

Der rheinische "Kerbwage" (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Description

Der Holzstich diente zur Illustration eines Artikels über rheinisches Handwerk. Auf der Rückseite des Blattes ist ein Teil des Aufsatzes erhalten. Hier erfahren wir zum Beispiel, zu welchem Zweck die Körbe verschiedenster Form dereinst dienten. Jährlich waren fast 3000 Körbe als Packmaterial für den Mineralwassertransport notwendig, aber auch der Obsttransport kam ohne sie nicht aus: " ... werden doch aus den am Rhein liegenden Gemeinden bei St. Goarshausen und Braubach für den Obsttransport (Kirschen, Aprikosen und Äpfel) nahe 20.000 Körbe in guten Jahren verwendet, den Bedarf für die Traubenpackung und für den Weinbergsbetrieb selbst gar nicht gerechnet. Es kann angenommen werden, dass allein am Mittelrhein für jährlich rund 60.000 bis 65.000 Mark an gewöhnlicher Korbware gebraucht wird. Der Korbwagen aber (der "Kerbwage" im Dialekt), wie ihn unser Bild zeigt, bringt heute noch die Erzeugnisse einfacher Flechterei aus der Mainniederung und vom Hunsrück herab in die Städte und ist auf den rheinischen Landstraßen eine so häufige Erscheinung wie der ’Dippewage’."

Material/Technique

Papier / Holzstich

Measurements

H 13,3 cm, B 17,8 cm

Drawn ...
... Who:
... When
... Where

Links / Documents

Keywords

Object from: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.