museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Fahrzeugmuseum Staßfurt Simson - Fahrzeuge ab dem Baujahr 1990 [SIM2_006]

Moped SIMSON S 53 Beta

Moped SIMSON S 53 Beta (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Description

Der Typ S 53 von SIMSON wurde in den Jahren von 1994 bis 2002 mehrfach in Form und Farbe verändert. Alle Typen stellten für diese Zeit eine Weltklasse dar. Ähnliche Details und Formgebungen sorgten für eine recht große Mopedfamilie.
Eine Art der Ausführung war die "Normal"- Version mit schlichtem Design und der Bezeichnung Beta.
Die Ausführung S 53 Beta wurde hauptsächlich in den Farbgebungen Dunkelrot und Dunkelblau hergestellt. Der hier vorgestellte Beta ist die Normalversion mit Speichenräder.
Der SIMSON S 53 Beta hatte mit 2750,00 DM einen relativ hohen Preis für den Zweiradmarkt, auch deshalb hielten sich die tatsächlichen Verkaufszahlen in sehr bescheidenen Verhältnissen für SIMSON.
Die technischen Daten:
Hubraum: 49,9 ccm, Leistung: 5,6 PS, Höchstgeschwindigkeit: 50km/h, Leergewicht: 84 kg

Material/Technique

Metall, Kunststoff

Measurements

1,80 x 0,70 x 1,40 m

Was used ...
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Fahrzeugmuseum Staßfurt

Object from: Fahrzeugmuseum Staßfurt

Das Fahrzeugmuseum wurde im Jahre 2004 im historischen Rittergut im Bördedorf Glöthe gegründet, anfangs unter dem Namen Fahrzeugmuseum Glöthe....

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.