museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Schuhe [V 61 a,b D]

Ein Paar Damenschuhe

Ein Paar Damenschuhe, 1877 (Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg (CC BY-NC-SA)

Description

Brautschuhe aus weißer Seide. In der Mitte des 19. Jahrhunderts ging man dazu über, zum Brautkleid weiße Schuhe zu tragen - ein Brauch, der bis auf den heutigen Tag lebendig geblieben ist. Schuh besteht aus einem Vorderteil und einem Fersenteil. Seitliche, schräge Nähte bilden die Verbindung. Am Rist zu einer geschweiften Lasche hochgezogen, deren Abschlusskante mit hellem Seidenband eingefasst ist. Mit gleichem Material die Ausschnittkante eingesäumt. Eine längliche Zierrosette aus weißem Seidenband ist der Blickfang dieser Brautschuhe. - 1863 tauchten die Mehrfach gebundenen "Fenelon"-Schleifen auf, die nach dem französischen Schriftsteller François Fénelon (* 6. August 1651, † 7. Januar 1715) benannt waren.

Material/Technique

Seide, Leinen, Leder

Measurements

Länge 24,5 cm, Absatzhöhe 4,5 cm

Created ...
... When
... Where
Was used ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Created
Germany
1051db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
Wriezen
14.13305568695152.716667175293db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map
Created Created
1877
Was used Was used
1877
1876 1879

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.