museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Stadtgeschichte [V/H - 327]

Schrittmesser

Schrittmesser (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Description

Bereits Leonardo da Vinci skizzierte nach Beschreibungen von Vetruv (um 24 v. Ch.) einen mechanischen Schrittzähler für Menschen und Pferde. Die Vermessung von Wegen war für die Erstellung zuverlässiger topografischer Karten Grundvoraussetzung.
Der sächsische Kurfürst August der Starke betraute damit Adam Friedrich Zürner (1679 - 1742), den er zum Königlich Polnischen und Kurfürstlich Sächsischen Geographen, Land- und Grenzkommissar ernannte. Zürners Wegmesser war auf eine Kutsche montiert. 1722 vermaß er damit z. B. die Strecke von Zeitz nach Naumburg. Für den Post- und Reiseverkehr war diese Landaufnahme und der Druck einer neuen Chursächsischen Postkarte von großem Vorteil.
18. und 19. Jahrhundert brachten weitere Entwicklungen und Patente für Wegmesser, so z. B. den Droschken-Fahrpreis-Anzeiger TAXANOM von Nedler aus Berlin. Heute unterscheiden wir zwischen mechanischen und elektronischen Schrittzählern.
Unser mechanischer Schrittmesser wurde am Gürtel eingehängt und der Lederriemen fest um ein Bein gegürtet. Jeder Schritt erzeugte über den Lederriemen einen Zug, der vom Messgerät registriert wurde.

Material/Technique

Messing, Glas, Leder

Measurements

D 11 cm

Created ...
... When

Keywords

Object from: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.