museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
Kreismuseum Bitterfeld Mineraliensammlung [III 80 B]

Realgar

Realgar (Rote Ochsenblende) (Kreismuseum Bitterfeld CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)
"Realgar (Rote Ochsenblende)

Herkunft/Rechte: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

"Realgar (Rote Ochsenblende)

Herkunft/Rechte: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

"Realgar (Rote Ochsenblende)

Herkunft/Rechte: 
Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Der Realgar, auch rote Ochsenblende, Rubinschwefel, Grubenschmand oder Rauschrot genannt, hat eine Rot-Orange-Gelbe Färbung. Das Mineral ist sehr feinkörnig, vereinzelt erkennt man sehr kleine rote Kristalldrusen. Der Bruch ist kleinmuschelig, splitterig. Das Mineral ist leicht schmelzend, bei bläulich-weißer Flammenfärbung. Der Realgear hat einen Knoblauchgeruch, in bestimmten Lösungen ist er löslich. Das beschriebene Mineral wurde auf Korsika gefunden. Andere mögliche Fundorte für Realgar sind die Schweiz, USA, Rumänien oder Italien.

Bereits im Alterturm wurde Realgar als Pigment zur Herstellung von Farbe genutzt.

Material/Technik

Mineral aus Arsen und Schwefel

Maße

4 cm x 3,2 cm x 2,6 cm

Gefunden ...
... wann
... wo More about the place

Schlagworte

Kreismuseum Bitterfeld

Objekt aus: Kreismuseum Bitterfeld

1892 gründete der Kirchenrendant Emil Obst die "Städtische Sammlung für Heimatkunde und Geschichte des Kreises Bitterfeld". Sein großer ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.