museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Winckelmann-Porträts [WM-VI-b-a-3]

Kopfvignette zur Berliner Winckelmann-Feier 1841

Kopfvignette zur Berliner Winckelmann-Feier 1841 (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Heinrich Asmus schuf die Kopfvignette zur Berliner Winckelmann-Feier am 9.12.1841 um 1840. Dargestellt ist Winckelmann im Queroval, das von einem Lorbeerkranz eingefasst ist. Er trägt neben zeitgenössischer Kleidung einen antikisierenden, reich gefalteten Mantel. Der Körperschwung ist der Ponderation des Winckelmann-Denkmals von Ludwig Wichmann entlehnt. In der Rechten hält der Gelehrte eine Schreibfeder; ein geöffnetes Buch liegt auf einem bärtigen Götterkopf. Rechts davon befinden sich antike Vasen und ein sinnierender Putto. Der Kranz steht auf einem länglichen Postament, rechts und links wird er eingefasst von Kandelabern, auf denen Viktorien stehen. Sie halten Spruchbänder, die im Scheitel des Kranzes oben am Stendaler Stadtwappen zusammengeführt werden.
br>
Von der Graphik besitzt das Museum auch die Druckplatte.

Bezeichnet:
u.m.: H. Asmus del. et fec. Gedr. bei Winckelmann u. Söhne unter Leitung v. J. Storch.

Schriftbänder im Bild: o. JOH. WINCKELMANN. STENDAL 9. DEC. 1717 u. Berlin 9. Dec. 1841

Material/Technique

Lithographie braun auf hellbraun

Measurements

Bild: 12,2 x 12,6 cm; Blatt: 14,1 x 14,6 cm

Printing plate produced ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Literature

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.