museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Händel-Haus Halle Bilder- und Graphiksammlung [BS-IIc 16 (68)]

Palazzo Ruspoli, Corso, Rom. Kupferstich von Giuseppe Vasi

Palazzo Ruspoli, Corso, Rom. Kupferstich von Giuseppe Vasi (Stiftung Händel-Haus Halle CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Händel-Haus Halle (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Das Bild zeigt den Palast der Familie Ruspoli am Corso. Marchese Francesco Maria Ruspoli war einer der wichtigsten Patrone und Auftraggeber Georg Friedrich Händels während seines Aufenthalts in Rom (ca. 1707 und 1708). Dieser Palast kam allerdings erst 1776 in den Besitz der Familie Ruspoli.
Der Stich ist signiert mit: G. Vasi dis. sc.
Die Bildunterschrift lautet: Palazzo Ruspoli sul Corso / 68 / 1. Strada die Condotti verso Piazza di Spagna, 2. Detta verso Ripelta, 3. Palazzo Ottoboni, 4. Palazzo S. Marco, e Torre del Campidoglio.
Die Abbildung ist Teil der Kupferstichsammlung:
Raccolta delle più belle vedute antiche, e moderne di Roma / disegnate ed incise secondo lo stato presente dal Cavalier Giuseppe Vasi. - Vol. Primo. - Roma, 1786
Es handelt sich um einen posthum erschienenen Nachdruck älterer Kupferstiche Giuseppe Vasis (1710-1782). Vasi war ein Lehrer Piranesis.

Material/Technik

Kupferstich auf Papier

Maße

H 18,5 cm, B 29,5 cm

Veröffentlicht ...
... wann
... wo
Druckplatte hergestellt ...
... wer:

Bezug zu Orten oder Plätzen

Schlagworte

Objekt aus: Stiftung Händel-Haus Halle

1937 erwarb die Stadt Halle das in der Großen Nikolaistraße gelegene Geburtshaus des berühmten Komponisten Georg Friedrich Händel und eröffnete ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.