museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Kreismuseum Bitterfeld [VI D 11]

Streichholzschachtel der VEB Zündwarenwerke Riesa

Zigarettenstreichholzschachtel der VEB Zündwarenwerke Riesa (Kreismuseum Bitterfeld CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Streichholzschachtel als Verpackung und zum Transport von Streichhölzern. Schachtel zu beiden kurzen Seiten geöffnet, um Pappschuber mit Streichhölzern aufzuschieben. Längsseiten mit Reibefläche zur Zündung der Streichhölzer. Unterseite grün, Oberseite in den Farben gelb, weiß und rot. Links oben auf Oberseite, in gelber Fläche, Fabriklogo der VEB Zündwarenwerke Riesa, links daneben, parallel zur kurzen Seite der Schachtel Aufdruck: "TGL 3907 Bl.1", welcher ein Verweis auf die Technischen Güte- und Lieferbedingungen (TGL) der DDR ist. Von links unten nach rechts oben, in weißer Fläche, Aufdruck: "Sicherheitszündwaren". Rechts unten auf Oberseite, in roter Fläche, Aufdruck: "VEB Zündwarenwerke Riesa". In der Schachtel Sicherheitsstreichhölzer, die sich nur durch reiben an Reibeflächen entzünden.

Bereits seit 1923 werden Zündwaren in Riesa produziert. Das Unternehmen VEB Zündwarenwerke Riesa entstand 56 Jahre später (1979) durch die Zusammenlegung des 1975 aus den Konsum-Zündwarenwerken Riesa hervorgegangenen VEB Zündwarenwerk Riesa mit dem VEB Zündholzwerk Coswig (Anhalt). 1991 wurde die Produktion eingestellt und der Betrieb liquidiert.

Material/Technik

Pappe; Holz mit Zündstoff

Maße ...

Schachtel: 5,3 cm x 3,6 cm x 1,5 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann [circa]

Bezug zu Orten oder Plätzen ...

Schlagworte

[Stand der Information: 22.04.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.