museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Stiftung Händel-Haus Halle Handschriftensammlung [AS-Reichardt B 4]

Brief von Johann Friedrich Reichardt an Georg Joachim Göschen

Brief von Johann Friedrich Reichardt an Georg Joachim Göschen (Stiftung Händel-Haus Halle CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stiftung Händel-Haus Halle (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Brief von Johann Friedrich Reichardt an Georg Joachim Göschen, Berlin, 22.04.1788. Schwarze Tinte auf Papier. 1 Bl., 184 x 111 mm. Vorderseite unten Bleistiftvermerk von anderer Hand. Rückseite oben Eingangsvermerk in schwarzer Tinte von anderer Hand.

Transkription:

Berlin den 22 Aprill. 88.
Erzeigen mir Ew Wohlgebohren doch die Gefälligkeit mir den neuen Theil von Göthes Schriften, so bald er fertig ist, für mich auf die Post zu geben: sind meine Lieder dann auch schon[?] fertig so bitt’ ich auch davon ein Exempl: beizulegen: u. die Exemplare, die Sie mir für meine Fre... geben wollen samt den 12 Louid’or (worauf wir, wo ich nicht irre einig wurden) an Hrn Spener[?] zu liefern.
ich mag Ihnen bey dieser heißen Zeit nicht mehr zu lesen u zu beantworten geben. Deshalb nur noch die aufrichtige[?] Versicherung meiner Achtung u Ergebenheit.
Reichardt
[Bleistiftvermerk von anderer Hand:]
Reichardt I. F. Componist [...] von Göschen 1788
[Umseitig oben:]
Berlin d. 22. Apr. 88.
Reinhardt [sic]
empf.[?] 23ter Do[?]

Material/Technik

Schwarze Tinte auf Papier

Maße

1 Bl., H 18,4 cm x 11,1 cm

Wurde erwähnt ...
... wer:

Teil von

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Stiftung Händel-Haus Halle

1937 erwarb die Stadt Halle das in der Großen Nikolaistraße gelegene Geburtshaus des berühmten Komponisten Georg Friedrich Händel und eröffnete ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.