museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kreismuseum Bitterfeld Fotothek Ansichtskarten [860]

Liedpostkarte "Grüß dich Gott mei Arzgeberch"

Liedpostkarte "Grüß dich Gott mei Arzgeberch" (Kreismuseum Bitterfeld CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

Description

Liedpostkarte "Grüß dich Gott mei Arzgeberch" mit colorierten Bildmotiv im oberen Teil der Karte: Keilberg mit Sonnenwirbel und Unruh. Darunter in schwarzen Druckbuchstarben Liedertext und -melodie zu "Grüß dich Gott mei Arzgeberch". Postkarte ungelaufen, daher rückseitig unbeschrieben.
Aufdruck auf Rückseite:

1. Die Ausgaben für 1. Singstimme mit Gitarre-, Klavier-
2. oder Zitherbegleitung und für Männer- sowie gemischten
3. Chor sind Verlagseigentum von Friedrich Hofmeister
4. in Leipzig.

Dieser Vermerk wurde nachweislich erst ab 1917/18 aufgedruckt.

Karte entstanden im Selbstverlag von Volksdichter Anton Günther (geb. 5. Juni 1876 in Gottesgab, Böhmen; gest. 29. April 1937 ebenda), dem vermeintlichen Erfinder von Liedpostkarten.

Das Lied entstand 1903. Es handelt sich dabei um die 38. Liedpostkarte, die durch Günther veröffentlicht wurde.

Material / Technique

Druck auf Papier / Farblithographie

Measurements ...

14 cm x 9 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where

Relation to places ...

Links / Documents ...

Tags

Created
Bozi Dar (Gottesgab)
12.92335510253950.409099578857db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Erzgebirge
1350.583332061768db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Böhmen
14.42099952697850.080001831055db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2019/01/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.