museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Kulturgeschichte [KG_6252]

Stollmond für Lederbearbeitung

Stollmond für Lederbearbeitung (Museum Wolmirstedt RR-F)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (RR-F)

Description

Das Werkzeug dient zur Lederbearbeitung und wurde aus Edelstahl hergestellt. Es ist rund, in der Mitte ist es rund ausgespart, an der Aussparung befinden sich rundherum 5 Löcher.
Die Kante des Stollmonds wurde scharf abgeschliffen.
Dieser von Hand benutzte Stollmond wurde hauptsächlich für Glaceleder Herstellung verwendet. Der Stollmond ist zur Mitte leicht hochgewölbt.
Das Stollen des Leders stellt im Prinzip die gleiche Behandlung dar wie das Schlichten, nur wird hierbei nicht das Werkzeug über das festgespannte Leder geführt, sondern umgekehrt das frei bewegliche Leder über den feststehenden Stollmond gezogen. Der Stollmond weist die gleiche Form auf wie der Schlichtmond und ist an einem senkrecht stehenden etwa 70 - 80 cm hohen Stollpfahl befestigt. Das Leder, welches zur leichteren Bearbeitung einen gewissen Feuchtigkeitsgrad aufweisen soll, wird über die scharfe Kante des Stollmondes gezogen, indem es waagerecht an das Werkzeug herangeführt und über die Kante möglichst scharf nach unten gezogen wird. Die Spannung während des Stollens wird durch beide Hände, mit denen das Leder gehalten wird, erreicht, bei festeren Ledersorten wird mit dem Knie nachgeholfen.
Stollpfahl fehlt.

Material / Technique

Stahl

Measurements ...

D: 20,2 cm

Was used ...
... when [about]

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/12/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.