museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Schuhe [V 2834 a,b D]

Herrenschuh, Knöchelstiefel (frz. Bottine), 1923-1925, Paar

Herrenschuh, Knöchelstiefel (frz. Bottine) 1923/1925, Paar (Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg (CC BY-NC-SA)

Description

Obermaterial schwarzes Leder. Das Fußteil dieses knöchelhohen Stiefels hat eine abgerundete Spitze mit Zehenkappe. Zehenkappe mit Lochrand. Sowohl der Rand der Zehenkappe als auch die Ausschnittkante am Ringsteil sind doppelt abgesteppt. Der Schaft ist an der Außenseite mit sieben schwarzlackierten Ösen-Knöpfen zu schließen. Eingearbeitete Vorder- und Fersenkappe. An der verstärkten Ferse breiter Besatzstreifen mit angeschnittener Lederzunge, die einen Großteil der rückwärtigen Schaftnaht verdeckt. Innenfutter weißer (sehr stark verschmutzt) Baumwollköper. Der Innen-Schaftrand und die Zugschlaufe über der Fersennaht mit eingewebten blauen Schriftzug "SALAMANDER Luxus". Im Fersenbereich eingearbeiteter Lederbesatz, der starke Gebrauchsspuren aufweist. Blockabsatz aus einzelnen Lederschichten aufgebaut. Schwarze Ledersohle mit ebenfalls starken Gebrauchsspuren.

Material / Technique

Leder, Baumwollköper, Baumwollband / rahmengenäht

Measurements ...

Länge 28 cm, Höhe 16 cm

Created ...
... who:
... when
... where

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/10/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.