museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Grafische Sammlung [MOIIF00148]

Schwedische Rettung der Christlichen Kirchen.

Schwedische Rettung der Christlichen Kirchen. (Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) (CC BY-NC-SA)

Description

Das Flugblatt stellt das Eingreifen Gustav Adolfs in den Dreißigjährigen Krieg als göttliche Fügung zugunsten des Protestantismus. Im Vordergrund springt der schwedische Löwe von einem Schiff den siebenköpfigen Papstdrachen an, hinter dem ein Tabernakel mit einem Kirchenbau als Sinnbild der Kirche steht. Auf der linken Seite liegt im Vordergrund ein Löwe in einer Höhle, dahinter auf einer Anhöhe sitzt ein Mann auf einem Thron und predigt. Auf dem Meer kommt eine Flotte von Schiffen gefahren.
Der Papstdrache sitzt auf den von ihm zerstörten Säulen, die beschriftet sind mit Magdeburg, Augsburg, Mähren, Österreich, Böhmen und die Pfalz. Die Darstellung entspricht der einer Antichristdarstellung.
Das Schiff als Gegenpart dazu wird von einem Engel gelenkt, während auf dem Segel das Zitat des Traumes von Konstantin steht: In hoc signo vinces (mit diesem Zeichen wirst du siegen).
Das Tabernakel wird von drei Säulen getragen. Die linke Säule ist die Feuersäule und trägt das Auge Gottes, die rechte Wolkensäule trägt eine Hand mit der Weltkugel. Die hintere Säule ist aus einer Esche und trägt den Pelikan als Symbol für den Opfertod Christi und ist umrangt, was ebenfalls ein Hinweis auf die Kreuzigung Christi sein kann. Aus den Wolken über dem Schiff treffen Strahlen das Land im linken Hintergrund, was Schweden darstellt, das Schiff und die Kirche auf dem Tabernakel. Gustav Adolf und seine Truppen wurden oftmals als "Löwen des Nordens" bezeichnet.
Unter dem Bild steht ein Gedicht in zwei Spalten, dass die Darstellung als eine Art Vision erklärt und jeden Aspekt mit Buchstaben zuordnet und erklärt.
Der Anlass für dieses Blatt war wahrscheinlich die Landung der Schweden 1630. Dabei orientiert es sich nur zum Teil an den politischen Realitäten.
Von diesem Blatt gibt es eine erste Version, die die Vorlage dieses Blattes war. Darauf befand sich noch keine Flotte auf dem Meer im Hintergrund und die Magdeburger Säule unter dem Papstdrachen war noch nicht eingezeichnet.

Signatur: unsigniert

Datierung: Gedruckt im Jahr XXXI. (u. Mitte)

Material/Technique

Kupferstich; Text in Typendruck in zwei Spalten

Measurements

347 x 272 mm (Blattmaß)

Created ...
... Who:
... When

Relation to people

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)

Seit 1904 ist in der Moritzburg das hallesche Kunstmuseum untergebracht, zunächst nur mit seinen kunsthandwerklichen Beständen, ab 1921 auch mit ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.