museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Archivalien [A_3040.39]

Brief mit Postkarte an Ingeborg Range von Theodor Siebert, 15. April 1945

Brief mit Postkarte an Ingeborg Range von Theodor Siebert, 15. April 1945 (Museum Wolmirstedt RR-F)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (RR-F)

Description

Brief mit Postkarte im Umschlag.
Umschlag einseitig handschriftlich mit Bleistift beschrieben sowie an der oberen rechten Ecke mit einem Teil eines schwarzen Stempelabdruckes versehen.
Brief auf 2 Blättern Papier im A5-Hochformat, beidseitig mit Bleistift beschrieben. Text: "Am 15.4.45. // Mein liebste Inge! // Heute war mal wieder ein Fort- // tag für mich. Es gab Post + Rauch- // waren. Auch Dein lieber Brief // vom 22. III. hat mich erreicht. // Ich danke Dir herzlich dafür. // Du ahnst vielleicht kaum, was // Du mir durch Deine Briefe gibtst. // Daraus schöpfe ich immer wieder // neue Kraft zum ausharren. // Ich bin noch nicht wieder im // Einsatz. Auch nicht in Deiner // Nähe. Auf Parolen darfst Du // nichts geben. Die sind zu 99,9 % falsch. // Hier in meiner Gegend ist immer // noch Eis + Schnee. Aber so langsam // wandre ich der Sonne entgegen. // Glaub mir, wir alle hier oben, wün- // schten uns im Reich zu sein. Doch // brennt es ja an allen Ecken + Enden. /// Und immer warten + marschieren, // ist nich jeder Manns Sachen. Meine // schon garnicht. Ich bin ein alter [unterstrichen] // Frontsoldat. Erst im Einsatz fühle // ich mich richtig wohl. Eine Hoff- // nung habe ich noch. Zum letzten // Schlag komme ich nicht zu spät. // Und dann kann sich meine // Wut entladen. Für Vieles habe // ich Rache zu nehmen. Mein Heim // ist zerstört; alles habe ich verloren. // Du mußtest unsägliche Strapa- // zen erleiden. Für daß Alles muß // ich mich doch bei unseren // Feinden erkenntlich zeigen! - // Also Du mußt wieder weiter wandern. // Das ist das Los der Heimatlosen. Tröste // Dich mit vielen Millionen Anderen, // denen es genauso, oder gar noch // schlechter geht. - Die Verpflegung ist // jetzt auch bei mir ziemlich knapp // bemessen. Aber all daß kann nichts // an meiner Haltung ändern. Wenn // auch manchmal der Magen knurrt, /// den Humor habe ich noch nicht // verloren. - Das kleine Blumensträus- // chen habe ich in meinem Sold- // buch aufgehoben. Es sind ja die // ersten in diesem Jahr. Dafür danke // ich Dir besonders. Wenn Du bei mir // wärst, würde ich Dir einen beson- // ders lieben Kuß geben. Heute // ist Sonntag. Ich liege in einem // netten Städtchen. Es liegt an einem // tiefen Fjord. Rings von etwa 1200 // mtr. hohen schneebedeckten Bergen // umgeben. Draußen ist ein herr- // licher Frühlingstag. Die norwegi- // schen Mädchen promenieren auf // den Straßen. So ein Bild bin ich // garnicht mehr gewohnt. Alle sind // sauber + schmuck gekleidet. Ich // komme mir dagegen in meiner // zerschlissenen Uniform wie ein // Bettler vor. Trotz des schönen Wetters // bin ich heute nicht ausgegangen. // Vielleicht könnten mir die // Mädels gefährlich werden. Auch // ich will Dir immer gerade /// in die Augen schauen könnnen. // Ich sage mir, habe ich solange // gewartet, kann ich es auch noch // länger. Du wirst Dich wohl etwas // über meine Zeilen wundern. Aber // Dir wird es wohl nicht viel anders // gehen. Wie gerne würde ich jetzt // im Frühling bei Dir sein! Ich liebe // Dich doch. Das hört sich so einfach an. // Aber in dem kleinen Wörtchen Liebe // ist sehr viel Freude + auch Leid ent- // halten. Einmal kommt auch für uns // beide die Stunde der Erfüllung. // Dann können wir alles Leid vergessen. // - Vielleicht ist dieses für längere // Zeit der letzte Brief der zu Dir // noch durchkommt. Dann verzweifle / nicht. Glaube an mich. Ich komme // bestimmt. Denn Du bist doch in // Gedanken meine "kleine liebe Frau". // Ich habe ja nur Dich. // Es grüßt + küßt Dich // in zärtlicher Lieber // immer Dein Theo.".
Postkarte im Hochformat: Vorderseite mit schwarzem Vordruck für Adress- und Textfeld; handschriftliche Notiz mit Buntstift: "Fräulein // Inge Range // Groß-Deutschland // 28. II. // zu Deinem Wiegenfeste // bringt Dir dieses Mädel // meine herzlichsten // Glückwünsche // Mit einem lieben Kuß // Dein Theo.". Rückseite mit farbigem Motiv: kleines blondes Mädchen in einem roten Kleid läuft in einen Raum hinein; sie trägt ein Tablett, auf dem Kekse, eine Tasse, ein Kännchen, ein Geschenk und eine kleine Blumenvase stehen; hinter ihr läuft eine weiße Katze; am unteren Bildrand roter Text: "Gratulerer!" sowie darunter an der linken Kante "ekrogh.".

[Vermutlich gehört die Postkarte wegen des Zeitunterschiedes nicht zum Brief.]

[Anmerkung: Dieses Objekt mit nationalsozialistischem Emblem ist ausschließlich als Zeitzeuge veröffentlicht - nicht zur Verherrlichung der NS-Zeit.]

Material/Technique

Papier, Bleistift, Buntstift, Tinte / Druck, Handschrift, Stempelabdruck

Measurements

Umschlag - L: 11,3 cm x B: 16,1 cm; Brief - L: 20,8 cm x B: 14,6 cm; Postkarte - L: 14 cm x B: 9 cm

Written ...
... Who:
... When
... Where
Written ...
... Who:
... When
... Where
Received ...
... Who:
... When

Relation to people

Relation to places

Part of

Keywords

Written
Norway
1165db_images_gestaltung/generalsvg/Event-7.svg0.067
Written
Norway
1165db_images_gestaltung/generalsvg/Event-7.svg0.067
[Relationship to location]
Deutsches Reich
10.65307617187550.42951965332db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Ostpreußen
20.48333358764654.733333587646db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Written Written
1945
Written Written
1945
Received Received
1945
1944 1947

Object from: Museum Wolmirstedt

Das Wolmirstedter Museum wurde 1927 gegründet und befindet sich seit 1981 in einer teilweise ausgebauten Bruchsteinscheune auf der Schlossdomäne, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.