museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Winckelmann-Museum Stendal Antikenrezeption in der DDR und im deutschsprachigen Raum Grafik des Jugendstils, der Moderne, Kunst des 20. Jahrhunderts [WM-VI-b-h-188]

Triumph, Fall und Ende des Minotaurus

VG Bildkunst (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild ist in Art eines Tryptichons erstellt: Das erste Bild zeigt den Minotaurus auf Steinen sitzend. Er spielt ein celloartiges Instrument. Dessen Saiten sind jedoch durch medizinische Spritzen ersetzt. Vor ihm stehen nackte Menschen, in der Mitte vor ihm liegt eine Frau mit gespreizten Beinen.
Das zweite Bild zeigt den Minotaurus in Felsen, er stürzt auf sein Spiegelbild.
Das dritte Bild zeigt nackte Menschen, die um den toten Minotaurus tanzen.

Sig./dat.: r.u. weißer Stift: Schieferdecker, 1966
Bez.: l.u. weißer Stift: Triumph, Fall und Ende des Minotaurus; r.u. weißer Stift: Handdruck/Probeabzug

Material/Technique

Farblinolschnitt

Measurements

Bild 28x66 cm; 43x70,3

Printing plate produced ...
... Who: Zur Personenseite: Jürgen Schieferdecker (1957-)
... When

Relation to people

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Winckelmann-Museum Stendal

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.