museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Winckelmann-Museum Stendal Antikenrezeption in der DDR und im deutschsprachigen Raum Grafik des Jugendstils, der Moderne, Kunst des 20. Jahrhunderts Handzeichnungen, Aquarelle und Silhouetten [WM-VI-b-h-T-299]

Lukullus

Lukullus (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild zeigt den Kostümentwurf für Lukullus. Er ist ganz in Weiß und Gold, lediglich der Helmkamm am goldenen Helm ist in Rot.
Der goldene Brustpanzer ist verziert und wird durch weiße Riemen an den Schultern gehalten. Darunter trägt er ein weißes Hemd und eine weiße Hose, beide sind von oben bis unten mit Schnüren versehen. Die Stiefel sind ebenfalls weiß, der obere Rand ist allerdings Gold. Seine weißen Armschienen sind ebenfalls mit goldenen Bändern verziert.
Er steht breitbeinig, die linke Hand zum Gruß erhoben, während die rechte Hand den Helm hält.

ohne Bezeichnung, ohne Signatur.

Weimar 1979

Material/Technique

Gouache auf Malpappe unter Transparentfolie

Measurements

Format: 30,5x20,8 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Klaus-Dieter Lange (Requisiteur)
... When

Relation to people

Part of

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Winckelmann-Museum Stendal

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.