museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Winckelmann-Museum Stendal Antikenrezeption in der DDR und im deutschsprachigen Raum Grafik des Jugendstils, der Moderne, Kunst des 20. Jahrhunderts [WM-VI-b-h-447]

Verwundete Amazone

Verwundete Amazone (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Das Bild zeigt ein weibliches Porträt in Seitenansicht, welches nach rechts gewandt ist. An Hals und Gesicht schlängelt sich ein Muster aus gewundenen Linien hoch. Die Augen der Frau sind geschlossen und ihre Haare fallen in sanften Wellen herab. Sie trägt eine helmartige Kopfbedeckung, die leicht versetzt über ihrem geschlossenen Auge ein geöffnetes Auge zeigt und deren Kamm an aufzüngelnde Flammen erinnert. Der Nasenschutz des Helmes ist ähnlich schuppig wie eine Schlange oder Echse gebildet, allerdings gleicht ihr Maul eher einem Schnabel. Auch im Hintergrund sind züngelnde Flammen zu erkennen, während besonders am unteren Bildrand dicke schwarze Striche und Kleckse zu sehen sind.

Sig./dat.: HARALD 83
Bez.: Verwundete Amazone

Material/Technique

Lithographie

Measurements

Bild 37,2x45,4 cm; Blatt 74,6x53,1 cm

Printing plate produced ...
... Who: Zur Personenseite: Harald Lange (1944-)
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Winckelmann-Museum Stendal

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.