museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Händel-Haus Halle Musikalien- und Büchersammlung [IX 043 -T]

Esther, an oratorio

Esther an Oratorio, Abbildung 5 (Stiftung Händel-Haus Halle CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Händel-Haus Halle (CC BY-NC-SA)
...

Description

Händel, Georg Friedrich: Esther, an oratorio / set to musick by Mr. Handel. - [Partitur]. - London : Walsh, [ca. 1751 oder später]. - 161-167, 8-12, 41-94.

Bibliographischer Nachweis: Smith (1960), S. 105, Nr. 5
Frühe Druckausgabe der zweiten Fassung des Oratoriums "Esther" (HWV 50b), die Händel am 02.05.1732 im King’s Theatre am Haymarket in London uraufführen ließ. Händels Verleger John Walsh brachte bereits ab 1732 eine Auswahlausgabe heraus; die vorliegende vervollständigte Ausgabe (der immer noch die Rezitative und Chöre fehlen) erschien aber nicht vor etwa 1751. Die völlig disparate Seitenzählung ist verursacht durch die Wiederverwendung von Druckplatten aus verschiedenen anderen Drucken.
Am Beginn der Arien wird häufig der jeweilige Sänger genannt: Anna Strada del Pò; Henry Reinhold, Ann Turner-Robinson, Mrs. Davis, Thomas Lowe und Francesca Bertolli. Bedingt durch Händels häufige Wiederaufnahmen des Oratoriums mit daraus resultierenden Umbesetzungen sowie durch die Wiederverwendung von Druckplatten unterschiedlichen Alters lässt sich diese Besetzung aber kaum auf eine bestimmte Aufführung zurückführen. So verließ Anna Strada England bereits 1738, während Thomas Lowe erst ab 1743 für Händel sang.
Provenienz: Library Castle Grant (handschriftl. auf Titelseite).

Material / Technique

Tiefdruck auf Papier

Measurements ...

161-167, 8-12, 41-94 S.; H 32,5 cm; B 24 cm

Printed ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Tags

[Last update: 2016/12/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.