museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Fahrzeugmuseum Staßfurt Kinder-Dreiräder aus der Herstellung der DDR - Industrie [KD_004]

Dreirad aus Holz Farbmuster vorn und angebrachtem Zeiger

Dreirad aus Holz mit großem Rad vorn und etwas kleineren hinten (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Grundmaterial: Holz in Grundfarbe, lackiert mit farblosem Lack
Verbindungsteile: Metall aus flachem Material in Farbe blau
Lenker: Holz in geschwungenem Rundprofil
Rad vorn: Metall mit Vollgummiummantelung mit Größe 19 cm in Rot lackiert
Räder hinten: Metall mit Vollgummiummantelung mit Größe 12 cm in Rot lackiert
Beschriftung vorn: Farbmuster in roter Farbe
Besonderheit: angebrachter Fahrtrichtungsanzeiger

Dieses hölzerne Kinderdreirad mit vollgummibereiften Rädern wurde 1972 in einem volkseigenem Betrieb im Rahmen der sogenannten Konsumgüterproduktion hergestellt.
Es gehört seit 2008 zum Fundus des Fahrzeugmuseums Staßfurt und ist Bestandteil der größten zusammenhängenden Kinderfahrzeugsammlung Deutschlands.

Material/Technik

Holz, Metall, Gummi

Maße

Länge: 90 cm x Breite: 70 cm x Höhe: 90 cm

Wurde genutzt ...
... wann
... wo

Bezug zu Orten oder Plätzen

Schlagworte

Wurde genutzt
Wernigerode
10.78527736663851.834999084473db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
[Geographischer Bezug]
Deutsche Demokratische Republik
12.38899993896552.051998138428db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte

Objekt aus: Fahrzeugmuseum Staßfurt

Das Fahrzeugmuseum wurde im Jahre 2004 im historischen Rittergut im Bördedorf Glöthe gegründet, anfangs unter dem Namen Fahrzeugmuseum Glöthe. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.