museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kreismuseum Bitterfeld Fotothek Ansichtskarten [3588]

Ansichtskarte "Olympiade 1928"

Ansichtskarte "Olympiade 1928" (Kreismuseum Bitterfeld CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kreismuseum Bitterfeld (CC BY-NC-SA)

Description

Colorierte Ansicht/Zeichnung mit Bildmotiv: Fußballspiel. Links weißer Balken, in diesem, oben kreisrundes Symbol/Logo in braun: Diskuswerfer, mit Schriftzug "Olympiade 1928". Unter Werfer Abkürzung des Zeichners: HG. Unten links auf Bild Name des Künstlers: G. Hofer.
Fußball ist seit 1900 eine Olympische Sportart, war bis 1908 aber nur zur Demonstration durchgeführt wurden. Seit 1908 ist es eine offizielle olympische Disziplin.
Rückseitig aufgedruckter Text: "Olympia-Postkarte des Deutschen Reichsauschusses für Leibesübungen - Der gesamte Reinertrag der Postkarte fließt der Deutschen Olympia-Spende zu."
Karte ungelaufen, daher unfrankiert und unbeschrieben.

Die Ansicht gehört zu einer Reihe weiterer Karten mit dem olympischen Motiv als Thema.

Material / Technique

Druck auf Papier

Measurements ...

14 cm x 9 cm

Created ...
... when [about]
Painted ...
... who:
... when [about]

Relation to places ...

Links / Documents ...

Tags

[Relationship to location]
Amsterdam
4.890443801879952.370197296143db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Niederlande
5.7552.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Created Created
1927 - 1928
Painted Painted
1930
1926 1932

[Last update: 2019/03/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.