museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Antike Terrakotten Antikensammlung Plastik und Reliefs [WM-VI-A-5]

Kopf eines Verstorbenen vom Deckel einer Urne

Kopf eines Verstorbenen vom Deckel einer Urne (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Der etruskische, wahrscheinlich aus Chiusi stammende, massiv gearbeitete Kopf eines jungen Mannes stammt von einer auf einem Urnendeckel gelagerten Figur, dem Bildnis des Toten. Der Kopf war einst gänzlich mit weißer Engobe grundiert, bevor die anderen Farben aufgetragen wurden: im Gesicht rotbraun, das mit Rosa unterlegt ist, am Hals Violett. In den Augen hat sich ein Rest von Schwarz, wahrscheinlich zur Darstellung von Iris und Pupille, erhalten. Die Haarfarbe war einst ocker, der Kranz gelb. Am Hinterkopf finden sich Spuren von dunkelgrün, vielleicht Reste von Blättern.
Der Verstorbene trug kurzgeschnittenes Haar mit Sichellocken. Am Hinterkopf sind einzelne Lockensträhnchen durch summarische Einritzungen angedeutet. Die bis auf den Hinterkopf reichende Wulstbinde deutet einen Kranz aus Blättern und Blüten an.

Material/Technique

Ton, rötlich, mehrfarbige Bemalung

Measurements ...

H 11,5 cm; T 10 cm

Modelled ...
... When
... Where

Literature ...

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.