museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Fahrzeugmuseum Staßfurt Spielzeug der jüngeren Vergangenheit [SP036]

Rennwagen "Melkus RS 1000" in grün ohne Startnummer

Rennwagen "Melkus RS 1000" in grün ohne Startnummer (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Bei diesem Objekt handelt es sich einen Rennsportwagen, mit dem die Grundausstattung der Autorennbahn ergänzt werden konnte. Hergestellt wurde dieser im VEB Plasticart Dresden, über viele Jahre hinweg ist die technische Ausstattung nahezu unverändert beibehalten wurden.
Seinem großem Vorbild, dem legendärem Sportwagen RS 1000, sah dieses Modell sehr ähnlich. Der RS 1000 wurde von der Familie Melkus in Dresden in einer Sonderserie hergestellt und hatte als Fahrwerk viele Teile eines Wartburg, die Karosserie bestand aus Kunststoff.
In der Verkaufsbeschreibung zum Modell des RS 1000 für die Autorennbahn stand: Dieses sportliche Zweckfahrzeug ist auch als Rennsportwagen der Gruppe 4 nach FIA-Reglement zugelassen. Die schnittige, formschöne Karosse findet großen Anklang.Radkappen, Rückspiegel, Heck, Grill und Doppelauspuff sind metallisiert. Inneneinrichtung mit Schalensitzen und Fahrerfigur sowie ein Schiebeschild zur individuellen Gestaltung gehörten zu jedem Fahrzeug.

Als extra Zubehör konnte man im Einzelhandel diverse Erweiterungen kaufen. Das ging über die Abziehbilder mit verschiedenen Linienarten bis zu Startnummern.

Der Preis für dieses Schiebemodell vom Rennwagen betrug 3,60 Mark (DDR)

Material/Technik

Plasteaufbau, Metallgestell

Maße

Länge 140 mm x Breite 450 mm x Höhe 40 mm

Wurde genutzt ...
... wann
... wo

Bezug zu Orten oder Plätzen

Schlagworte

Wurde genutzt
Staßfurt
11.56666660308851.866664886475db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
[Geographischer Bezug]
Deutsche Demokratische Republik
12.38899993896552.051998138428db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte

Objekt aus: Fahrzeugmuseum Staßfurt

Das Fahrzeugmuseum wurde im Jahre 2004 im historischen Rittergut im Bördedorf Glöthe gegründet, anfangs unter dem Namen Fahrzeugmuseum Glöthe. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.