museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Grafik von der Renaissance bis zu Klassizismus und Romantik [WM-VI-b-e-66]

Dreikönigsaltar - Altar der Stadtpatrone von Köln

Anbetung der drei Könige (nach dem Gemälde im Kölner Dom von Lochner) (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Text unten: umfangreiche Widmung v. F. P. Massan an Graf v. Fürstenberg Stammheim

Franz Paul Massau hat den Stich 1855 nach dem Dreikönigsaltar im Kölner Dom von Stephan Lochner entworfen.
Auf dem Mittelbild des Triptychons ist in der Mitte Maria mit Kind auf einem Thron dargestellt. Sowohl sie als auch das Jesuskind tragen einen Heiligenschein. Über ihnen fliegen kleine Engel. Maria und das Kind sind umgeben von den drei Königen und ihrem Gefolge.
Im linken Bild des Triptychons ist die heilige Ursula inmitten ihres Gefolges von (insgesamt) 11.000 Jungfrauen dargestellt. Auch über ihrem Kopf befindet sich ein Heiligenschein, ihre Hände hat sie auf ihren Bauch gelegt.
Im rechten Bild des Triptychons steht im Vordergrund der Heilige Gereon im Ritterkleid. Hinter ihm steht ebenfalls eine Menschenmenge.
Die Bilder werden im oberen Teil durch gotische Verzierungen begrenzt.

Material/Technique

Kupferstich

Measurements

Bild: 84,6 x 39,4 cm / Blatt: 91 x 55 cm

Template creation ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When

Relation to people

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.