museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Grafik von der Renaissance bis zu Klassizismus und Romantik [WM-VI-b-e-96]

Der Weg der Buhlerin 3. Platte

Der Weg der Buhlerin 3. Platte (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

u.l.: Plate 3
u.r.: W. Hogarth inv. pinx. Riepenhausen del. /sc.

Das Bild stammt von dem sozialkritischen britischen Maler und Grafiker William Hogarth (1697-1764). Er gilt als Vorläufer der modernen Karikaturisten und ist einer der bedeutendsten Maler des 18. Jh.. Das Bild ist das dritte des sechsteiligen Bilderzyklus "The Harlot’s Progress", der die Karriere einer Prostituierten namens Moll Hackabout in London von ihrer Ankunft in der Stadt bis zu ihrem Tod verfolgt.
Im dritten Bild ist Moll von einer Mätresse zu einer einfachen Prostituierten abgestiegen. Das Zimmer, in dem sie sich jetzt befindet ist einfach. Es gibt kaum Schmuck und die einzigen Möbelstücke sind ein Bett, ein Stuhl und ein Tisch. Moll sitzt auf dem Bett und zeigt eine Taschenuhr der Dienerin zu ihrer linken, die gerade Tee einschenkt. Über ihrem Bett befindet sich eine Kiste des Kriminellen James Dalton und über dem Kopfende hängen ein Hexenhut und ein Besen an der Wand. Im Hintergrund betritt der Friedensrichter Sir John Gonson das Zimmer, wohl mit der Intention Moll festzunehmen.

Material/Technique

Kupferstich

Measurements ...

Bild: 21,6 x 16,8 cm / Blatt: 35,7 x 16,7 cm

Painted ...
... Who:
... When

Relation to places ...

Literature ...

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: 2016/12/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.