museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
Winckelmann-Museum Stendal Grafik von der Renaissance bis zu Klassizismus und Romantik [WM-VI-b-e-99]

Der Weg der Buhlerin 6. Platte

Der Weg der Buhlerin 6. Platte (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

U.l.: Plate 6
u.r.: W. Hogarth invt. pinxt. Riepenhausen del. /sc.

Das Bild stammt von dem sozialkritischen britischen Maler und Grafiker William Hogarth (1697-1764). Er gilt als Vorläufer der modernen Karikaturisten und ist einer der bedeutendsten Maler des 18. Jh.. Das Bild ist das letzte des sechsteiligen Bilderzyklus "The Harlot’s Progress", der die Karriere einer Prostituierten namens Moll Hackabout in London von ihrer Ankunft in der Stadt bis zu ihrem Tod verfolgt.
Das letzte Bild zeigt Molls Totenwache. Auf ihrem Sarg ist zu lesen, dass sie mit 23 Jahren am 2. September 1731 verstarb. Die anwesenden Personen scheinen jedoch kaum Trauer zu empfinden. Der Pastor links im Bild verschüttet seinen Brandy und hat seine Hand unter dem Rock des Mädchens neben sich. Eine Frau benutzt Molls Sarg als Tisch und hat ihre Getränke darauf abgestellt. Molls Sohn sitzt unter ihrem Sarg, scheint das Geschehene nicht zu verstehen und spielt vor sich hin. Einzig Molls Angestellte rechts im Bild trauert offensichtlich um die ehemalige Prostituierte. Im Hintergrund befinden sich weitere Frauen, mehr oder minder berührt durch Molls Tod. An der Rückwand des Raumes hängt ein weißer Hut, vermutlich der, denn Moll bei ihrer Ankunft in London auf dem ersten Bild trug.

Material/Technik

Kupferstich

Maße

Bild: 21,7 x 16,9 cm / Blatt: 35,8 x 26,6 cm

Geistige Schöpfung ...
... wer: Zur Personenseite: William Hogarth (1697-1764)
... wann

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Winckelmann-Museum Stendal

Objekt aus: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.