museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Grafik von der Renaissance bis zu Klassizismus und Romantik [WM-VI-b-e-139]

Die Stimmsammlung

Die Stimmsammlung (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

U.l.: W. Hogarth inv. & pinx.
u.r.: R. f.

Das Bild stammt von dem sozialkritischen britischen Maler und Grafiker William Hogarth (1697-1764).
Das Bild gehört zu der vierteiligen Bildreihe "The Humours of an Election", die die Wahl eines Parlamentsmitgliedes in Oxfordshire im Jahre 1754 darstellt. Hogarth legte besonderen Wert darauf, die Korruption der Politiker vor dem Reform Act von 1832 aufzuzeigen.
Das vorliegende Bild zeigt die Stimmabgabe. Jede Fraktion versucht so viele Stimmen wie möglich zu erhalten. Dabei wird teilweise äußerst skrupellos vorgegangen. Links legt ein Mann den Haken, den er anstelle seiner Hand hat auf das Buch und wird dafür kritisiert. Hinter ihm gibt ein geistig behinderter Mann seine Stimme ab. Hinter diesem wird ein schwer kranker Mann ebenfalls zur Stimmabgabe gebracht. Im Hintergrund fährt eine Kutsche vorbei. Eine Achse ist gebrochen, aber die Fahrer sind viel zu sehr mit ihrem Glücksspiel beschäftigt, um dies zu bemerken.

Material/Technique

Kupferstich

Measurements

Bild: 29 x 21,3 cm/ Blatt: 35,8 x 26,7 cm

Printing plate produced ...
... Who:
Intellectual creation ...
... Who:

Relation to places

Literature

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.