museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Fahrzeugmuseum Staßfurt Die Entwicklung der Sturzhelme bei der Fahrzeuggeschichte des Ostens [ST_052]

Integralhelm "Perfekt" in Farbe rot mit Visier und schwarzer Zusatzbemalung

Integralhelm "Perfekt" in Farbe rot mit Visier ohne Beschriftung (Fahrzeugmuseum Staßfurt CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Fahrzeugmuseum Staßfurt (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Bauzeit dieses Sturzhelmes: ab 1984
Form des Objektes: Integralhelm
Material der Oberschale: eingefärbtes Polyäthylen in runder Form
Farbe der Außenschale: rot
Umrandung der Oberschale: schmales Kunstleder in Farbe schwarz
Verschluss: Riemen zum Anschnallen
Besonderheiten: Die inoffizielle Bezeichnung für diese Sorte der Intergralhelme war wegen der komischen Form "Regenrinne",
Die Farbe war bei diesen Helmen immer eingespritzt, offiziell durften diese Helme auch nicht nachlackiert werden.
Preis des Integralhelmes: 348,00 Mark (DDR)

Farbe vom Riemen: schwarzes Leder
Aufschrift an der Seite: keine

Integralhelme gab es erst Mitte der achtziger Jahre in der DDR zu kaufen, erst ab 1985 konnte die Industriefertigung größere Stückzahlen in den Handel bringen.

Material/Technik

Kunststoff, Lederriemen

Maße

Durchmesser etwa 50 cm

Wurde genutzt ...
... wann
... wo

Bezug zu Orten oder Plätzen

Schlagworte

Wurde genutzt
Dresden
13.73836135864351.049259185791db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
[Geographischer Bezug]
Deutsche Demokratische Republik
12.38899993896552.051998138428db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte

Objekt aus: Fahrzeugmuseum Staßfurt

Das Fahrzeugmuseum wurde im Jahre 2004 im historischen Rittergut im Bördedorf Glöthe gegründet, anfangs unter dem Namen Fahrzeugmuseum Glöthe. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.