museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg Plastik/Skulptur [2003.212-1]

Sandsteinplastik - Johannes d. T.

Sandsteinplastik - Johannes d. T. (Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg / Jan Stenzel (CC BY-NC-SA)

Description

Die Plastik gehörte ursprünglich gemeinsam mit ihrem Pendant, dem Heiligen Laurentius, zum spätgotischen Westportal des Merseburger Domes. Die beiden Stiftspatrone standen jeweils auf einer Pfeilerkonsole, die eine Büste Kaiser Heinrichs II. im Scheitel des Portals flankierte. Die Figuren wurden mittlerweile durch ergänzte Kopien ersetzt. Die Plastik Johannes d. T. stand über dem rechten Portalpfeiler, wendete sich mit dem geneigten Haupt vom Portal ab und folgt in ihrer Darstellung, der traditionellen Ikonographie. Hierzu gehören der breite Vollbart, dass gelockte und in Strähnen gegliederte Haar sowie der Kamelhaarmantel. Auf der linken Schulter liegt ein zweiter Mantel, der den Körper hinterfängt. Mit der linken, nach vorn geführten Hand präsentiert er das Lamm Gottes auf einem Buch. Die abgebrochene rechte Hand wies ursprünglich auf das Opferlamm hin.

Material/Technique

Sandstein

Measurements

H 200 cm

Created ...
... When [About]

Literature

Keywords

Object from: Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg

Die Bestände des Kulturhistorischen Museums Schloss Merseburg gehen zurück auf die Sammlung des 1906 gegründeten Vereins für Heimatkunde. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/01]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.