museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg Gemälde/Grafik [MG/II-V 65]

Stahlstich - Göltzschtalbrücke im Vogtland

Stahlstich - Göltzschtalbrücke im Vogtland (Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg (CC BY-NC-SA)
"Stahlstich - Göltzschtalbrücke im Vogtland

Provenance/Rights: 
Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg (CC BY-NC-SA)

"Stahlstich - Göltzschtalbrücke im Vogtland

Provenance/Rights: 
Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg (CC BY-NC-SA)

Description

Der nach einer Vorlage eines Künstlers mit den Initialen C. R. im Jahre 1851 von Johann Gabriel Friedrich Poppel erstellte querformatige Stahlstich zeigt eine Ansicht der Göltzschtalbrücke, des großen Viadukts über das Göltzschtal im Vogtland, einer 574 Meter breiten und 78 Meter hohen Bogenbrücke mit 29 großen Bögen, welche die größte Ziegelsteinbrücke der Welt ist. Die Brücke ist perspektivisch vom rechten bis zum linken Bildrand reichend dargestellt, die meisten der 29 großen Bögen sind zu erkennen. Oben auf der Brücke fährt eine Eisenbahn mit dampfendem Schornstein in Richtung des rechten Bildrandes. Im Bildvordergrund sieht man in der linken Bildhälfte einen zum Betrachter blickenden, ein Gewehr unter dem linken Arm tragenden Förster, an dessen Seite ein Hund sitzt. Der Bildtitel mittig unter dem Bild lautet "Der GÖLTZSCH-THAL-VIADUCT". Links unter dem Bild steht "C. R. 1851 DEL." Rechts unter dem Bild steht "JOHN POPPEL SULPS." Links über dem Bild steht "Ms C.L. № 1612".

Material/Technique

Papier, Stahlstich

Measurements

16,3 x 24,7 cm (Blattmaß); 10,3 x 15,4 cm (Bildmaß)

Printing plate produced ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Poppel (1807-1882)
... When

Relation to places

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg

Object from: Kulturhistorisches Museum Schloss Merseburg

Die Bestände des Kulturhistorischen Museums Schloss Merseburg gehen zurück auf die Sammlung des 1906 gegründeten Vereins für Heimatkunde. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.